Über mich

Zu meiner Person
Aufgewachsen auf der Insel Sylt, danach Leben und Arbeit in Hamburg.
1980 Abschluss zur diplomierten Physiotherapeutin am Universitätskrankenhaus Hamburg Eppendorf.
Arbeit an verschiedenen Kliniken und in eigener Praxis bei Hamburg.
Seit 2009 arbeite ich selbstständig in Wien in effektiver und interdisziplinärer Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachärzten.
Zusätzlich biete ich Workshops meiner Methode zur Prävention und Rehabilitation überregional an.

Spezialisierung auf Rücken- und Gelenkschmerzen
Ich behandle Schmerz-Patienten aus den Fachbereichen Orthopädie, Chirurgie, Neurologie und Gynäkologie.
Als examinierte McKenzie- und Manual-Therapeutin habe ich viel Erfahrung mit der funktionellen Untersuchung und Behandlung des Bewegungsapparats unter Einbeziehung stressbedingter Faktoren.
Meine Stärken sind Haltungs- und Bewegungsanalysen zur Ermittlung der Schmerzursache bei Fehlbelastung im Alltag und bei Problemen durch Sport.

Meine gesamten Erfahrungen mit Untersuchung, Therapie und Training habe ich als komplexes Behandlungskonzept zu einer eigenen Methode zusammengefasst. Mein Ziel ist es, Patienten ein integratives Gesundheitskonzept anbieten zu können, das die Wechselwirkung zwischen körperlichen, seelischen und stoffwechselbedingten Problemen berücksichtigt.
Ich verbinde das Wissen der klassischen Orthopädie und Gehirnforschung mit der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen.
Sehr wichtig ist mir, meine Patienten durch den gesamten, manchmal auch langwierigen Heilungsprozess zu begleiten.

Auch privat zieht sich mein Interesse für Sport, Bewegung und die Funktion des menschlichen Körpers wie ein roter Faden durch mein Leben: Reiten, Schwimmen und Ballett seit frühester Kindheit, im Abitur Biologie, Latein und Sport als Hauptprüfungsfächer. Besonders gilt mein Interesse dem psychologischen und philosophischen Einfluss auf die Entwicklung des Menschen.
Schon in der Schule habe ich Ernährungsvorträge gehalten und gehe auch heute noch sehr bewusst mit Nahrungsmitteln um. Den engen Zusammenhang zwischen Ernährungszustand, Darmgesundheit und Gelenkschmerzen beziehe ich in meine Arbeit mit ein.
Ich versuche stets allem Neuen aufgeschlossen gegenüber zu stehen und lerne täglich dazu, besonders von den Menschen, die mir bei der Arbeit und privat begegnen. Genauso schätze ich den Austausch mit meinen drei erwachsenen Kindern.
Durch stetige Fortbildungen, wie z.B. zur examinierten McKenzie-Therapeutin passe ich meine Arbeit laufend den aktuellen Erkenntnissen an.